Kurznotizen

vielleicht mach ich das irgendwann mal in schön.

mutt und gpg-agent

mit einführung von gpg2 wurde die passwortabfrage in gpg-agent ausgelagert. standartmäßig öffnet das ein gtk-fenster. ohne x-server also auch keine verschlüsselten mails. ein bloßes umbiegen des symlinks pinentry auf pinentry-curses brachte keinen erfolg. anscheind muß man gpg-agent überreden einen sogenannten 'loopback'-modus zu nutzen. dafür brauchte es in ~/.gnupg/gpg-agent.conf den eintrag 'allow-loopback-pinentry' und in ~/.gnupg/gpg.conf den eintrag 'pinentry-mode loopback'. nach einem reload des agenten mittels

gpg-connect-agent reloadagent /bye

konnte ich dann wie von gpg1.4 gewohnt das passwort direkt in mutt eingeben.

pdfjam

wie platziere ich zwei a5 große pdf im querformat übereinander auf einer hochformatigen seite in a4? mit folgendem einzeiler:

/usr/bin/pdfjam --suffix nup --nup '2x1' --no-landscape --nup '1x2' --outfile pdf_quer.pdf -- pdf_1.pdf - pdf_2.pdf -

openssl

auf irgendeiner maschine stand das programm htaccess nicht zur verfügung. da ich für eine htpasswd einen hash im format apr1 brauchte, war ich gezwungen nach einer alternative zu suchen. gefunden habe ich einen kurzen einzeiler, der das paßwort von STDIN liest und zusammen mit dem username in .htpasswd schreibt. apr1 ist ein algorithmus, den apache für den hash des passworts benutzt.

printf "user:`openssl passwd -apr1`" >>.htpasswd

neben dem erstellen von zertifikaten ist deren prüfung eine gern genutzte funktion. für https-zertifikate reicht ein einfaches:

openssl s_client -connect example.com:443

damit man diese verbinung nicht mit strg-c abbrechen muß, empfiehlt es sich hinter den befehl noch ein '< /dev/null' zu setzen. für protokolle, die starttls benutzen, gibt es folgende syntax:

openssl s_client -connect example.com:5269 -starttls xmpp </dev/null

openssl s_client -connect example.com:25 -starttls smtp </dev/null

zum überprüfen des verfallsdatums eines zertifikates kombinieren wir den request mit einer pipe:

openssl s_client -connect example.com:5222 -starttls xmpp | openssl x509 -noout -dates

latex

wird in einem dokument der klasse scrartcl eine sektionsüberschrift mit

\section*{überschrift}

eingebunden, erhält sie keine nummerierung, escheint nicht im inhaltsverzeichnis und nicht im header der seite.

eine bessere Variante in koma-script ist das einbinden mit

\addsec{überschrift}

das erscheint im toc und im header. leider werden daraufhin alle untergeordneten überschriften diese section mit der section-nummer der vorherigen section bzw. (wenn es keinen gibt) mit einem führenden '0.' gezählt. abhilfe schafft ein

\renewcommand*{\thesubsection}{\arabic{subsection}}

jetzt werden aber aufgrund des fehlenden zählers in section alle subsection über die section-grenzen hinaus durchnummeriert. abhilfe schafft ein zurücksetzen des zählers bei jedem \addsec. dafür definieren wir uns ein neues kommando \mysec.

\newcommand*{\mysec}{\setcounter{subsection}{0}\addchap}

jetz können wir sections mit

\mysec{überschrift}

einbinden. die section erscheint im toc und im header. die subsections beginnen in jeder section wieder bei 1.